Hallo, Welt! Das ist partesprototo

Hallo, Welt! Das ist partesprototo

Die Corona-Krise hat unseren sozialen Austausch radikal und von heute auf morgen verändert. Das haben wir auch ganz persönlich erfahren: Unsere sonst so rege und leidenschaftlich gepflegten Diskussionsrunden mussten wir noch stärker in den virtuellen Raum verlegen. Wir leben in unterschiedlichen Städten – aber die räumliche Distanz zwischen Berlin und Frankfurt ist plötzlich das kleinste Problem!

Gleichzeitig wuchs unser Bedürfnis nach Austausch und Diskussion direkt proportional zu den Ansteckungszahlen. Wir reagierten auf die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus und allen voran auf das, was wir nun #socialdistancing nennen, auf unterschiedliche Art und Weise: Wut und Rebellion bei der einen, große Unsicherheit und Zorn bei der anderen. Wir waren in emotionaler Schockstarre und mussten uns da erst mal raushieven. Dann folgte ein Strudel aus Gedanken, Ängsten, Wünschen, Hoffnung, Verzweiflung, … 
Schließlich haben wir angefangen, all diese Emotionen und unsere Gedanken zu dem, was um uns herum passiert, auf virtuelle Notizzettel zu schreiben.

Aus diesen virtuellen Zetteln entsteht nun partesprototo – viele kleine Teile für ein großes Ganzes.
Gemeinsam mit Freund*innen haben wir eine erste feine Auswahl an Texten fertiggestellt, die wir euch jetzt vorstellen möchten.
Fürs Erste sind das Texte zu Themen wie Feminsmus, Postwachstum, Wut in Zeiten der Pandemie und ein sehr persönlicher Text aus Italien.

In den nächsten Wochen werden wir die Sammlung nach und nach weiter anfüttern. Und wir freuen uns dazu insbesondere auf weitere Kollaborateur*innen! Jede Art von Texten, Skizzen, Bildern, Fotos, Erfahrungsberichten, Aufsätzen, Pamphleten, Gedichten, Illustrationen, Comics, … sind uns willkommen. Wir leben IRL grade mit so vielen Beschränkungen – da wollen wir uns auf partesprototo alle Freiheiten lassen.
Einzige Voraussetzungen: Die Inhalte müssen freiheitlich-demokratische Werte reflektieren, mit dem Pressekodex vereinbar sein und dürfen niemanden diskriminieren oder anprangern. 

Ob nun politisch, gesellschaftlich oder ganz persönlich: Wir erleben eine merkwürdige Phase unseres Lebens. Der Ausdruck ist überreizt, aber ziemlich sicher ist dies ein historischer Moment der Weltgeschichte. Lasst uns festhalten, wie wir ihn erleben! partesprototo kann und soll eine zeitgenössische Sammlung werden, die unsere Erinnerung an den Corona-Moment auch in Zukunft authentisch und nahbar macht.
Von daher: Schickt uns eure Ideen einfach an: ideen@partesprototo.de

Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen, inspririerenden, lebendigen und regelmäßigen Austausch mit euch!

Eure Laura & Jana


Photo by Steven Lasry on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.